WortgottesdienstleiterInnen

Frauen und Männer haben aufgrund ihrer Taufe Anteil am priesterlichen Dienst Jesu Christi und können liturgische Aufgaben übernehmen (z.B. Lektoren-, Kommunionhelfer, Ministranten dienste u.a.m.). Dazu kann auch die Vorbereitung und Leitung von Gebets- und Meditationsgottesdiensten gehören, die das tägliche Gebet in den Kirchen und Kapellen unterstützen (Kreuzweg, Rosenkranz, Andachten u.a.m.). Sie brauchen dafür keine spezielle Beauftragung durch den Bischof.

„Wenn es zum Wohl der Kirche nützlich oder notwendig ist, können die Hirten jedoch entsprechend den Normen des Universalrechts den Laien bestimmte Aufgaben anvertrauen, die zwar mit ihrem eigenen Hirtenamt verbunden sind, aber den Charakter der Weihe nicht voraussetzen.“ (Johannes Paul II)

Dazu gehört auch der Dienst der Wortgottesdienstleiter. Im Einklang mit der am 8. Januar 1999 von den deutschen Bischöfen beschlossenen „Rahmenordnung für die Zusammenarbeit von Priestern, Diakonen und Laien im Bereich der Liturgie“ (Nr. 66) heißen sie „Wortgottesdienstleiter“. Sie helfen mit, dass auch dann Gottesdienste gefeiert werden, wenn keine Eucharistie möglich ist.

Neu beauftragt in unserer Seelsorgeeinheit sind:

Christine Geiselhart und Jürgen Rohloff

Schon länger im Dienst sind:

Manuela Sailer-Müllerschön und Martin Köper

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Wortgottesdienstleitern für ihr Engagement. Weiterhin viel Freude bei ihrem Dienst.

Ihr Pater Georg